schwanenkriegerin

  Startseite
  Archiv
  Gedichte
  Geschichten
  Zitate
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Freunde
   
    kekzle

    - mehr Freunde




  Links
   
   In Gedenken an Dich
   Keks
   Mr.Brightside
   SheepFreak



http://myblog.de/schwanenkriegerin

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tears:



Tears I can't cry
Tears have run dry
I don't know why

These are white tears, pristine tears

Tears cover the pain
Tears to cry is shame
Hate this burning flame

These are red tears, bloody tears


You:



Snow crystals are nealed
Your cold hands annealed

Beauty is blinding
Makes me reminding

Your vision of delight
Fusing in your sight

For me you're divine
Inky black you shine


Left:



In darkness I hide
Fleeing from the light

Feinting to be present
All effort is spent

Personage is cleft
My corpus is left

Castle in the air
Treating me with care


Nichtwissen:

Sie will nicht leben
Sie will nicht sterben
Weiß nicht was sie will

Hin- und hergerissen zwischen Tod und Leben

Sie will glücklich sein
Sie will traurig sein
Weiß nicht was sie will

Hin- und hergerissen zwischen Licht und Schatten

Sie will alleine sein
Doch hält es nicht aus
Weiß nicht was sie will

Hin- und hergerissen zwischen Freundschaft und Isolation


Nichtsehen:



Sie sehen es nicht
Sie denken zu schlicht

Passt nicht in die Welt
Die ihnen gefällt

Sie wolln nicht glauben
Versehn mit Schrauben

Das Leben sie führn
Feuer in mir schürn

Kalte Wut mich lenkt
Neue Kraft mir schenkt

Der Mensch der mich schätzt
Durch die Wut verletzt

Dieses stört sie nicht
Stumm ist ihr Gesicht

Diese Stimme schreit
Zu allem bereit

Eine andre weint
Sie beklagt ihr Leid

Sie sehen es nicht
Ist nicht ihre Pflicht


You and me:



You read my poems
You think you know me
You describe me with one or two words

This can't be

I'm too complicated for such a thing
You think you can hold me with one description
You rape my self with it

This can't be

For you everyone is simple
Simple persons are good
What about the others?

This can't be

They are bad
They are complicated
It's so hard to be good for you

This can't be


Stimmen:



Das Licht flackernd
Ich drehe mich im Kreis
Tanze umher
Wie im Traum
Fühle mich leicht, schwebend
Ich bin nicht hier
Ich bin vollkommen weg
Ich höre Stimmen
Kommen sie von außen?
Kommen sie von innen?
Kommen sie von mir?
Ich rede in Trance mit mir selbst
Kann die Stimmen nicht unterscheiden
Sie sind leise flüsternd
Sind dunkles Grollen
Leise Stimmen
Laute Stimmen


Du:



Weißt du was du mit mir machst?
Welches Feuer du entfachst
Wenn du lachst

Dass du mir den Kopf verdrehst
Immer wenn du vor mir stehst
Vor mir gehst

Ich denke immer an dich
Bist für jemand das Glück: mich
Ich liebe dich


It:



Red liquid
Warm liquid
Cute liquid

It's painful
It's healthy
It's killing

A voice pleads
A voice screams
A voice cries

Touchs my skin
Reddens my skin
Hurts my skin


Danke:



Ich stehe hier
Baue mein Luftschloss
Verschwinde darin
Traumhafter als die Realität
Fliehe vor allem
Fühle mich sicher
Alles ist gut
Alles ist schön
Hier kann mir keiner was...
AHHHHHHHHHHHHHH!!!
Verdammt!
Warum?!
Du weist doch dass man das nicht mit mir macht
Toll...kein Wunder dass ich fliehe
Fliehen vor der Angst
Hab Angst vor der Angst
Danke dass du mir hilfst
Als hätte ich schon nicht genug Angst


Zurück:



Du bist zu mit zurückgekommmen
Dich schlecht empfangen genommen

Doch dies war nur äußerlich
Innerlich vermisst ich dich

Bist zurück bei mir
Wärm deine Hand dir

Freue mich du bei mir bist
Hoff du mich niemals vergisst

Hast meine Bitte angenommen
Du bist zu mir zurückgekommen


Erster und letzter:



Versunken
Betrunken
Funken

In deinen Augen
In meinen Augen
Lippen saugen

Dieses Gefühl
Luft so schwül
Münder so kühl

Hände lenken
Richtung schwenken
Lider sich senken

Tanz der Zungen
Geräusche verschlungen
Beben der Lungen

Ist plötzlich vorbei
Münder wieder entzwei
Nie wieder so sei


brennen:



brennen in der brust, der sitz der seele, des selbst...

apathischer blick, stumme schreie, lautlose tränen auf den wangen, gerötete augen, schmutziger körper

hass auf diese person, die ich selbst verkörpere

und doch von der Vergangenheit eingeholt

ich werde immer schwach sein und irgendwann vollkommen in meinem sicheren luftschloss verschwinden

tränen sind versiegt, warum nur? tränen sind heilend doch auch sie lassen mich im stich

ein ewigwährender zyklus und nur der tod durchbricht ihn

eine vorstellung die reizt

stimmen die fordern die bitten die betteln die schreien die verletzen die klagen die weinen die angst haben die apatisch sind die mich zerreissen die mir weh tun...


Träume:



Bebend
Geist versenkend
Schwebend
Träume lenkend
Lebend
Immer drehend

Das ist mein Luftschloss ich mir erschuf

Sehend
Selbst verfluchend
Flehend
Ewig suchend
Drehend
Alles fluchend

Meine Realität ich mir erschuf


Lasst mich doch:



Lasst mich sterben
Meine Welt in Scherben

Lasst mich gehen
Erhört mein Flehen

Lasst mich verschwinden
Keine Kraft in mir zu finden

Lasst mich bluten
Rote Tränen fluten

Lasst mich schweigen
Keine Lebenslust zeigen

Lasst mich verstummen
Nur für mich summen

Lasst mich verletzen
Ihr mich nie werdet schätzen

Lasst mich verstecken
Jetzt könnt ihr mich necken

Lasst mich brennen
Ich kann es nicht nennen

Lasst mich schlafen
Versunken im Reich der Harfen

Lasst mich träumen
Kann es nicht zäumen

Lasst mich ziehen
Von hier fliehen

Lasst mich doch einfach sterben !!!


Schatten:



Vergangenheit holt mich ein
Versuch dagegen zu wehren
Doch meine Hände wie Scheren

Sieht aus wie blutig roter Wein
Wie Saft einer verbotenen Frucht
Fallen in die Schlucht

Vor meinen Augen dunkler Schein
Durch eigenen Mangel an Luft
Vor mir ragt die dunkle Kluft

Ich doch niemals wollte so sein!


Wert des Lebens:



Wieviel ist das Leben wert?

Für was lohnt es sich zu sterben?
Welche Gründe hat man?
Rational gibt es keinen guten Grund
Emotional gibt es tausend gute Gründe
Eine Kurzschlussreaktion?
Wer denkt schon richtig nach?

Wieviel ist das Leben wert?

Wie wird Wert gemessen?
Welchen Maßstab benutzt man?
Wie berechnet man das?
Wie liest man das Diagramm?
Welche Schlüsse kann man draus ziehen?
Wie überträgt man das Ergebnis auf das eigene Leben?

Wieviel ist das Leben wert?

Was wird sich ändern?
Wird sich etwas verändern?
Welchen Sinn hat es?
Was passiert dann?
Lohnt es sich trotz der Ungewissheit?

Wieviel ist das Leben wert?

Wie definiert man Leben?
Wie definiert man Wert?
Wie bringt man das in Verbindung?
Warum gibt es keine richtige Meinung dazu?
Soll es die geben?

Wieviel ist das Leben wert?

Es ist wie die Suche nach dem Heiligen Gral
Man sucht, sucht, sucht bis zum Tod
Gibt es überhaupt eine Antwort?
Wo ist sie?

Wieviel ist das Leben wert?


Spiele:



Ein Zittern über meinen Körper sich legt
Die Atmung beschleunigt sich
Der Puls steigt an
Bilder vor meinen Augen
Bilder der Vergangenheit
Ach, die alte Sehnsucht
Diese trügerische Sehnsucht
Selbst-be-trug
Ja, schon immer
Wird immer so sein
Bis zum erlösenden Ende
Ach beruhigt dieser Gedanken
Du liegt neben mir, so wunderschön
Ohja, wun-de-r-schön ist das richtige wort
Genauso das klinge-ln meiner Glöckchen
Und da soll noch jemand meinen
Man könnte seine Vergangenheit so einfach vergessen
Wie erheiternd und beruhigend das alles ist
Spiele sind so traumhaft, luftschlossartig
Einfach wun-de-r-schön...


It's nothing special:



that I love you
that I miss you
that I idolise you
that I want to help you
that I cry because of you
that I .... you

that you kill me
that you hurt me
that you confuse me
that you abandon me
that you contemn me
that you mean so much to me
that you .... me

Just give me one more .... and then let me die...


Müde:

Augen schließen sich
Fallen langsam nieder
Ein Aufzucken
Doch nicht einschlafen
Die Gedanken sind so weit entfernt
Man kämpft dagegen an
Versucht sich zu konzentrieren
Doch man schafft es nicht
Hofft das alles geht vorbei
Möchte alleine sein
Ruhe haben
Vollkommene Ruhe
Daraus Kraft schöpfen
Einfach nicht da sein
Keine Konflikte
Man lernt es irgendwann bewusst
Man bekommt so seine Ruhe
Doch irgendwann muss man die Ruhe durchbrechen
Man schreit
Man will nicht mehr
Man will leben!
Doch der Strudel ist zu stark
Man verliert sich in Gewohnheiten
Die Augen schließen sich
Und man versinkt ins Reich der Träume


Special K:

Ein Haus wie ein Zeppelin
Diese wunderschöne Anmut
Mal wieder mein Sarkasmus
Wie ich ihn doch liebe
Ich laufe durch die Gänge
Jeder schaut nur auf mich
Ein stummer apathischer Blick von mir
Für sie bin ich nur eine Schachfigur
Auch noch ein Bauer
Der geopfert wird
Doch ich habe viel tiefere Gründe als sie
Mehr als nur ein Leitmotiv
Sie kennen ihn doch gar nicht
Sie kennen nicht seine Seele
So wie ich sie kenne
Ich steige in mein Raumschiff
Alles wird größer
Denn ich wurde geschrumpft
Ich werde zu ihm getragen
Doch…ich falle zu früh in seinen Körper
Hilfe…helft mir doch!
Bin verloren im endlosen Blut
Ich versuche einen Weg zu finden
Ich darf doch nicht aufgeben
Verdammt!!!
Man greift mich an!
Drehe mich im Kreis
Mein Raumschiff zerschellt
Versinke wie im Treibsand
Aus weißen Blutkörperchen
Stoße irgendwo dagegen
Schwebe…ich habs geschafft!
Rausche durch einen eisblauen Kanal
Und werde zu einer einzelnen Träne
Mission erfüllt
Ich hab dich gerettet
Doch der Preis war mein Leben…


Herzensturm:

In einem Turm
Im Herz ein Sturm

Gedankenlos
Planungslos

Denken macht Schmerz
Seh in mein Herz!

Menschen sehend
Ideen drehend

Fühl mich so krank
Nahm einen Trank

Verzauberst mich
Ich mag dich


Sehnsucht:

Du großer Gott meiner Leidenschaft
Gelernt zu lieben hast du mich
Das Feuer der Lust in mir entfachtest
Mit deinen Küssen du mich verwöhntest
Ach mein Herz sich nach dir sehnet
Worte nicht ausdrücken können
Meine so schweren Gefühle
Noch so lange du bleibst weit weg von mir
Ich verzehre mich nach dir
Deine Hände mich entzückten
Glut in mir entfachend
Ach du stolzer Herr der Künste
Lass mich ein weit'res Mal süßlich sterben
All' die Qualen noch einmal hinnehmend
Ein weit'res Mal von deinen Lippen kosten
Die an mir saugten und leckten
Mein Herz sucht nach dir
Die Sehsucht überfällt mich
Wie eine blutig' arge Schlacht
Du mein Herz eroberst
Ich liebe dich nicht
Doch mein Körper und meine Lust dir gehören
Ach du holder Stern meiner Sehnsucht
Lass mich ein weitr'es Mal
Für dich die Klippen überspringen
Lass mich die Leidenschaft
Die du entfachest tausendmal zurückgeben
Keines meiner Worte vermag auszudrücken
Was ich gefühlt als du mir diesen Kuss von meinen Lippen stahlst
Ach du widerwärtiger Räubersmann
Lass mich nicht so nach dir verzehren
Die Sehnsucht wird jeden Tag größer
Je näher der Tag rückt an dem wir uns wiedersehen
Ich vermag nicht weiter zu schreiben
Welche glühende Lust du entfachest
Dies Sinnliche soll im Unklaren bleiben
Ich bitte mir du mich noch ein weit'res Mal verführest.


Herzblut:

Erstaunlich wie sehr ein Herz liebt
Wieviel Herzblut es gibt

Für eine Sache
Die niemals war
Die niemals ist
Die niemals wird

Wunderlich wie sehr ein Herz weint
Es in den Augen scheint

Wegen einem Gefühl
Das niemals sein durfte
Das niemals sein sollte
Das niemals sich ändert

Eindrucksvoll was Herzblut erreicht
Ohne Mühe, wunderbar leicht

Gefühle wie
Eifersucht
Sehnsucht
Traurigkeit

Doch ein Kuss im Regen
Vermag Trauer zu vergeben


Stumme Münder:

Ich sehe dich sehr oft
Beinahe jeden Tag
Doch kennen? Ich? Dich?
Niemals!

Du bist still, sehr still
Glaubte ich bis jetzt
Doch du bist anders
Wie ich jetzt glaube

Du bist nicht sehr gräulich
Du bist voller Leben
Leben was keiner sieht
Niemand überhaupt bemerkt

Du bist ihr sehr ähnlich
Mein Versuch ist:"Weshalb?"
Was erlebtet ihr beid'?
Was war es?

Doch wenn ich euch fragte
Schautet Ihr in mein Gesicht
Doch Euer Mund blieb stumm
Stumm wie Euer Lächeln

Ihr selbst kennt Euch nicht
Eventuell vom Sehen
Ihr seid sehr verschieden
Doch Euer Mund ist eins.


Another heart:

I'm thinking of you
I'm dreaming of you
I'm searching for you

I hope you do too

You captivate me
I love you to see
Searching the key

To your heart I like to be

My heart is beating
My cheeks are blushing
My mouth is smiling

But I don't fall in love with you



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung